Aenten in gelber Zwibel= Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 6 Nr. 017

Originalrezept:

NImm saubere Aenten / mach Stücker daraus / überbrühe es ein wenig / legs in ein Rein / oder Casserol / mit einem gantzen Zwibel mit Näglein besteckt / gewürtz mit Pfeffer / Imber und Muscatnuß / oder Blühe / gieß Fleischbrühe mit wenig Wein / oder Eßig daran; brenns mit viel klein= gehackten Zwibel schön gelb ein / und laß kurtz einsieden; richts an / und regaliers mit gebachnen Füssen.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Aenten in gelber Zwibel= Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 6 Nr. 017,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aenten-in-gelber-zwibel-bruehe (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.