Aenten gefüllter zu braten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 6 Nr. 003

Originalrezept:

DIse werden mit gebachnen Birn / oder Quitten / gebratnen Castanien / klein= und gerösten Weinbeerlein / und abgezogenen Mandeln / Zimmet / Nägelein und Zucker in den hohlen Leib gefüllt / gleich wie die Gäns / und vermacht / und also mit Butter in dem Safft gebraten; sie können auch also gedämpfft werden / mit Wein / oder Eßig und Fleischbrühe, Es kan auch dise Brühe mit Mandeln / oder Pinioli und Rosinen / klein / oder groß / über die gebratne / oder gedämpffte Aenten gelber gegeben; auch mit Lemoni und grünen Kräutlein zu Zeiten regaliert werden.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Aenten gefüllter zu braten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 6 Nr. 003,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aenten-gefuellter-zu-braten (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.