Aber ein Khitten Mueß.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 266

Originalrezept:

Nimb der durchschlagnen khitten ½ lt. schneid darunder / Zitronÿ nur das gelb vnd khrefftigiste, rühr dieselben stethig, / nimb darunder khlein gestossen Zukher 8. loth. vnd 6. Neugelegte / Aÿr, das khlar Welches abgespridlt sein mueß, das so dikh vnd / Weiß wird wie ein milch, den Zukher vnd khlar also nach vnd / nach in die khitten gerührt, man mueß auch gar lang rühren, / 2. oder 3. stundt, so sehs Wie ein lautern schimmerb, alßdan / auf ein schißlring dar noch ein Wenig höcher, ein Papier darüber, / oben vnd unden ein subtiles glietlein, so gehts noch mehr auf, / laß also gemach bachen ein halbe stundt. /

Übersetzung:

Noch ein Quittenmus/-soufflé

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Aber ein Khitten Mueß.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 266,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aber-ein-khitten-muess (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.