Aber anderst

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-1 Kap. 4 Nr. 021

Originalrezept:

NImm ein vertzinntes Kupffer=Beck / oder ein erdenen Rein ohne Füß / bestreiche dieselbe inwendig mit gutem Butter / dann lege auch viel gantz dünne Blättlein Speck an den Boden / und inwendig auf der Seiten herum / deßgleichen lege auch viel gantz dünne Blättlein breit=geschlagenes Kalb=Fleisch gleich dem Speck herum / dann wird auch das ganze Geschirr inwendig mit dergleichen Knödlein=Taig / oder dergleichen Gehäck / Finger= oder Daumen=dick ausgefüttert / nachmals eine gute gemischte Füll darein gethan / und oben wieder mit Gehäck zugemacht und gebachen / hernach aber im Anrichten wird es auf eine Schüssel oder Deller umgekehret / oben durch ein Loch eine gute Dotter= oder andere gute Brühe hineingegossen / nach Belieben regaliert / und aufgetragen / und diß heißt man ein Pulpedon.

Übersetzung:

Schüsselpastete

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Aber anderst", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-1 Kap. 4 Nr. 021,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aber-anderst (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.