Aalfisch abgezogener / zerstuckt / heiß abgesotten / und in süß= und saurer Mandel= und Weinbeer= Brühe gegeben.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 024

Originalrezept:

DIe Aalenfisch werden abgeschlagen / gehäut / oder abgestreifft / ausgenommen / zerstuckt und eingesaltzen / alsdann wie andere Fisch heiß abgesotten; röste klein= gehackten Zwibel / mit Semmel= Brosen in einem Casserol / mit Butter Liecht= gelb / gieß Wein / Eßig / und Erbes= Brühe darein / mit Pfeffer / Imber / Muscatblühe / oder Nuß / Zimmet / Zucker / Lemoni= Schelffen / geschnittne / abgezogne Mandeln / und geklaubte Rosin= Weinbeer / mit wenig Saltz / richte die abgesottne Aalenfisch in die Schüssel / diese Brühe schön gelb darüber / und einen kurtzen Sud damit zugedeckter aufthun lassen / regaliert und geben.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Aalfisch abgezogener / zerstuckt / heiß abgesotten / und in süß= und saurer Mandel= und Weinbeer= Brühe gegeben.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 024,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aalfisch-abgezogener-zerstuckt-heiss-abgesotten-und-in-suess-und-saurer-mandel-und-weinbeer-bruehe-gegeben (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.