Aalenfisch / ohne Haut abgesotten / mit einem Überguß von weisser Butter= und Capry= Brühe / etc.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 022

Originalrezept:

NImm ein Tuch in die Hand / ergreiffe den Aalfisch / schmeiß ihn nach Vermögen etlichmal auf den Boden / biß er sich nicht mehr kan rühren / alsdann ledige die Haut um den Halß / und einen halben Finger lang über den Bauch / mit einem Messer wol ab / nimm Saltz in die Hand / und streiffe damit den Balg von dem Fisch durchaus / schabe von den Rucken des Fisches / mit dem Messer die Kraten / mach ihn am Bauch auf / nimm die Gall mit dem Bäuschlein darvon und hingweg / schneide Stücker in die Länge nach Belieben daraus / den Kopff / und das äusserste vom Schweifflein aber gar darvon; siede ihn ab / wie N°. 19. beschrieben worden / und gibe ihn mit einem Uberguß von weisser Butter= Dotter= Capry= oder Lemoni= Brühe.

Anmerkung:

Man kan sie auch mit der Haut abgesottner also geben / aber jederzeit wol mit Saltz und Eßig versehen.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Aalenfisch / ohne Haut abgesotten / mit einem Überguß von weisser Butter= und Capry= Brühe / etc.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 022,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aalenfisch-ohne-haut-abgesotten-mit-einem-ueberguss-von-weisser-butter-und-capry-bruehe-etc (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.