Aal= Ruppen in frischen oder Kief= Erbsen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 141

Originalrezept:

BEreite die Ruppen wie bekandt / wasche den Schleim mit einem Wasser sauber davon ab / gieß eine durchgezwungene lautere Erbsen= Brüh in eine Pfannen / und laß die Ruppen ein wenig darinnen sieden / saltze und siede sie ferner mit ausgekörnten Kief= Erbsen in einer Fleischbrühe / seihe selbige wieder aus der Pfannen von den Fischen ab / schütte die ausgekörnte schon gesottene Kief= Erbsen darüber / würtze sie mit Pfeffer / Cardamomen und Muscaten= Blüh: laß auf die letzt ein gut Stuck Butter mit aufsieden / richte sie an / und streue hernach noch ein wenig Muscaten= Blühe darauf.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Aal= Ruppen in frischen oder Kief= Erbsen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 141,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=aal-ruppen-in-frischen-oder-kief-erbsen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.