Ein Hirs= Mus in der Milch.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 084

Originalrezept:

ERstlich brühe den Hirs an / und trockne ihn wieder ab ; röste denselben alsdann im Schmaltz / (wiewol dieses eben nicht nöthig ist/) mach eine gute Milch in einer Pfannen siedend / giesse selbige nach und nach an der Hirs / und mache daß er ferner gantz gelind bey einem Kohlfeuer siede ; gilbe ihn mit Saffran / und gib fleissig achtung / daß er nicht brandig und stinkend werde : zerklopffe indessen Eyer / und rühre selbige zu letzt darein / und richte ihn / wann er zuvor gesaltzen worden / in eine Schüssel.

Anmerkung:

Wann man will / kann man unter dieses Mus auch klein gehackte Mandeln / Zucker und Rosenwasser mischen : wie bereits Num. 81. und 82. bey Beschreibung deß Reiß= Muses gedacht worden.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Ein Hirs= Mus in der Milch.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 084,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=9463 (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.