Ain höchten oder ferchen / in ainner zitronni Suppen. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 050

Originalrezept:

Mach den Fisch Sauber auf, vnd schiep in ab, wasch / in auß, vnd Salz in ein, vnd nimb ain zitron, / balg in den Saft auß in ein Saubers geschierl, / vnd thue Kern herauß, v̈bersiet den zitron, / d(a)s er nit häntig verbleibt, wan er gesoten ist, / so nimb in herauß, balge in auß, thue in / hakhen Klain, fassen es in ein Rhein, vnd gieß / darauf ain Mäßl arbes Supen, vnd thue in / ain wellig* vnd bache in hibsch gelblet herauß, / wan er gebachen ist, so leg in ein in die Supen, / vnd laß in Sieden, gewürz in ab. /

Anmerkung:

*gemeint ist eigentlich „mellig“: Der Fisch soll herausgebacken werden.

Die Sauce bzw. Suppe für den Hecht oder die Forelle besteht hauptsächlich aus Zitronen und Erbsenbrühe. Die vielfältigen Bedeutungen im DWB („Suppe“ Bd. 20, Sp. 1219 bis 1232) für den Begriff Suppe zeigen, dass eine eindeutige Identifikation hinsichtlich Suppe oder Sauce bei der Interpretation der Rezepte oft schwierig ist (für die Rezepte vornehmlich relevant sind die Bedeutungen unter den Punkten 1 bis 5a):

  1. Eingetunkter Bissen
  2. Flüssige Löffelspeise, meist mit Einlage
    a) Jus; Fleischbrühe
    b) (in dicklicher Form) selbstständiges Hauptgericht
    c) „meist dünnflüssige, warme, mit dem löffel zu essende gericht, das eine aus mehreren gängen bestehende mahlzeit einleitet“
    d) als Synonym für Brühe
    e) selten: Tunke
  3. sonstige breiige Flüssigkeiten
  4. welsche Suppe; Gifttrank
  5. erweiterte bzw. ältere Anwendungen von Punkt 2)
    a) Mahlzeit, Mahl schlechthin […]

Übersetzung:

Hecht in Zitronensauce

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ain höchten oder ferchen / in ainner zitronni Suppen. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 050,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=50ain-hoechten-oder-ferchen-in-ainner-zitronni-suppen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.