Gebachene Heringe.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 177

Originalrezept:

Wässere und trockne die Heringe / schneide ihnen den Kopff ab / und so dann in der Mitte überzwerch von einander / schwinge sie im Mehl / mache ein Schmaltz heiß / bache sie schön licht heraus / und trage sie zum sauern Kraut / oder auch ohne dasselbige / zu Tisch.

 

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Gebachene Heringe.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 177,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=12394 (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.