Topf (Rein)

Rezepte:

  1. Potage à la Princesse. (Le cuisinier françois, 1651)
  2. Oeufs à l’ozeille. (Le cuisinier françois, 1651)
  3. Potage de manches d’espaule en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  4. Potage de mouton aché. (Le cuisinier françois, 1651)
  5. Potage de tortües. (Le cuisinier françois, 1651)
  6. Canards en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  7. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  8. Langue de mouton fritte en ragoust & begnest. (Le cuisinier françois, 1651)
  9. Langues de mouton rosties. (Le cuisinier françois, 1651)
  10. Potage d’Attereaux de poisson. (Le cuisinier françois, 1651)
  11. Tanches farcies en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  12. Huistres en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  13. Barbuës en castrolle. (Le cuisinier françois, 1651)
  14. Plies en castrolle. (Le cuisinier françois, 1651)
  15. Moruë fraische en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  16. Oeufs au beurre noir. (Le cuisinier françois, 1651)
  17. Rouget en ragoust. (Le cuisinier françois, 1651)
  18. Oeufs brouillez. (Le cuisinier françois, 1651)
  19. Oeufs au miroir de cresme. (Le cuisinier françois, 1651)
  20. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  21. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  22. Nauets. (Le cuisinier françois, 1651)
  23. Panets. (Le cuisinier françois, 1651)
  24. Citrouille. (Le cuisinier françois, 1651)
  25. Oubelon. (Le cuisinier françois, 1651)
  26. Potage de teste de veau fritte. (Le cuisinier françois, 1651)
  27. Foye de lotte. (Le cuisinier françois, 1651)
  28. Autre façon. (Le cuisinier françois, 1651)
  29. Mousseron. (Le cuisinier françois, 1651)
  30. Carpe farcie. (Le cuisinier françois, 1651)
  31. Lottes en castrolle. (Le cuisinier françois, 1651)
  32. Brochet à la sauce. (Le cuisinier françois, 1651)
  33. Grenost en castrolle. (Le cuisinier françois, 1651)
  34. Khroißen Koch.. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  35. Ein Supen v̈ber ain Rechschlögl, / oder föder wiltbradt. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  36. Hiendlen mit Khnoblach zu= / =füllen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  37. Die Rumel Sultz. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  38. Ein verhaltenes Hiendl oder / Lemberes fleisch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  39. Ain Pollnische Supen zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  40. Hiendlen oder Lemberes fleisch / in Capry einzumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  41. Aufgeloffnes Semel Khoch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  42. Ain Suppen v̈ber ain Mollbrätl / (Dückher Kochbuch, 1654)
  43. V̈ber ain Copaun ain Suppen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  44. Hiendlen oder Lemberes fleißch / in Mischelen einzumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  45. Hiendlen in ainer zitronen Supen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  46. Ain höchten oder ferchen / in ainner zitronni Suppen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  47. Päßlpier Khoch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  48. Das fämbige weixel / Khoch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  49. Ain Kroißen Suppen zumachen / v̈ber die Jungen hienndl. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  50. Öpfl Sultz. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  51. Ein Suppen v̈ber die Wilt= / =prätl. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  52. Khroißen Schmalz Koch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  53. Khroißen Schmalz Khoch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  54. Ain aufgeloffenes Öpfl Koch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  55. Ain Polnische Suppen über Fisch. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  56. Weinstrauben Zubachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  57. Ein hiendl rued Zu Kochen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  58. Ein Richtl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  59. Gedempffte äpffln. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  60. Khrebsen Mueß. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  61. Ribesbörl safft. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  62. Ein anders. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  63. hener in Lemonÿ. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  64. Ein henen oder Copaun guet Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  65. henen Mießl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  66. Khazen gehäkht. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  67. henen gehäkht. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  68. Lungl Nudl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  69. Khärpffen in Cäpueiner Suppen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  70. Caruioll. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  71. Khöllräbich. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  72. Spinädt in Aÿrblätl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  73. Zukher Riebl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  74. Gefühlte Sembl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  75. höchten in Senff. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  76. höchten in Lemonÿ. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  77. höchten in Puter. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  78. Eingemachte Ruthen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  79. Khärpffen in einer schwarzen Prüe Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  80. Ein Mueß von gebratnen Öpffln. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  81. Von doter ein Mueß. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  82. Gefühlte Sembl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  83. höchten in gehäkh. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  84. Ein Milch= Kooch mit Mandeln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  85. Ein Aepffel= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  86. Ein Zibeben= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  87. Ein Schmaltz= Kooch / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  88. Ein Schmaltz= Kooch zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  89. Ein Grünes= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  90. Ein Milch= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  91. Ein Niern= Kooch. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  92. Ein Kooch von Hüner= Leberlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  93. Ein Krebs= Kooch / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  94. Schlepper= Käß= Küchlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  95. Ein Aepffel= Kooch / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  96. Junge Hüner mit Mandeln gefüllet. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  97. Hüner mit Eier= Dottern. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  98. Garten Hünlein. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  99. Das Krepß Schmalz khoch. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  100. Wie ein Blättl dortten Von / spannischen Taig Zumachen / sey. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  101. Ein Dortten Von Krepßen Vnnd Reiß / zumachen, von der Freille Maria Von / Zünzendorff. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  102. Ein Gar schennes Lemani Mues. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  103. Ein Guettes Koch Zu= / machen. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  104. Ein Gewürlets Schmalzkhoch. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  105. Ein Dortten Koch Von Milch. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  106. Ein guettes Mueß Zumachen. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  107. Ein Gewürlets Schmalzkhoch. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  108. Daß Marillen Mues Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  109. Ein Guettes lungl Mues Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  110. Ein Schönes allerattaitä auf ein schissl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  111. Wie man den Stockhfisch Ihn butter macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  112. Priß Suppen Zurichten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  113. Ein Große Kreps Wurst Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  114. Wie man die schnepfen Khocht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  115. Die Priß Würst Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  116. Den Gebradtnen Stockhfisch (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  117. Höchten in öehl Zukochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  118. Ein Kärpfen in schwarzer brie Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  119. Höchten in Pollnischer Suppen Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  120. Den Wahler Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  121. Guette Forellen in lemony brie Ein Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  122. Noch ein hendl in einer Lemony Prye Zurichten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  123. Ein Gefilte löber Zu richten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  124. Stockhfisch in Petterßill (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  125. Ein französchysche Suppen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  126. Gebachne Kölberne Prißl In einer Sardellen Suppen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  127. Ein Wildtbrädt ein Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  128. Junge hindl in einer siessen schwarzen brie Zu=machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  129. Ein Suppen yber daß Rindtfleisch Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  130. Hendl in Weinpörl oder Ribessl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  131. Hendl in Pettersill (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  132. Hendl in Fricahse Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  133. Ein Fleisch in Rosmarin Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  134. Stockhfisch in Sauren rämb auf ein andern furmb (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  135. Hendl in ihren Eugnen blueth Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  136. Ein Stapädä Fleisch in einer sissen brie Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  137. Ein Zerschlagnes Fleisch in einer Limony Prye (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  138. Ein fleisch in fehnnichel Zu Kochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  139. Jungfrau Prädl Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  140. Ein Wildtbrät in einer Nägel brie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  141. Ein Höchten Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  142. Schaf Schlegl auf Französchischer Mannier Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  143. Ein Kärpfen Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  144. Ein Kärpfen in einer Weissen brie Guett Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  145. Käruioll Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  146. Ein Krepß mues Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  147. Den Rotten Krepß Putter Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  148. Einen khelch mit Krepßen Guett Zu Fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  149. Einen Khölbern schlögl auf Franzohische Manier guett Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  150. Die hiersch löber Guett Zukochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  151. Die flöckh Guett Zu fillen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  152. Ein Auter in einer Guetten siessen Welischn Suppen Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  153. Kreps Semel Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  154. Ein Schlögl Französisch Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  155. Guette Sembl strizl in Milich vnnd Zuckher Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  156. Khleine Kreps Pastedl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  157. Kreps strudl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  158. Wie man den Kreps Dortten macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  159. Forellen in ein Guetter Lemoni brie (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  160. Daß Wein Miesßl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  161. Ein Guette Welchy Frickhße Von Einen Khölbern oder Lembern fleisch Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  162. Guette Wellische Knödl von einen Khölbernen Gebratenen fleisch Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  163. Wie man Die Mandl Kränzl von Gewierz macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  164. Ein Guette Pastötten von einer Rundt sembl sondlich vor Die khrang Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  165. Ein anders Guettes Dotter khoch Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  166. Ein Guette fisch suppen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  167. Ein Wildtprädt in einer Guetten Nägl brie Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  168. Kreps Suppen Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  169. Ein Weinpörll Muess Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  170. Ein Gebradtnen höchen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  171. Ein Geßelchten lax Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  172. Wie man die schildtkhroten Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  173. Guette Kolberne Wirstl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  174. Junge Ganß in einer Guetten Suppen Zukhochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  175. Die Gewundtne nudl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  176. Daß Gutte Geribne Koch Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  177. Abgeriehrte dopfen mudl (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  178. Junge hiendl in Griene ar bes schallen oder Arbes Guett Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  179. Junge Hiendl in einer gar Guetten schwazen Supen Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  180. Junge hendl in einer Guetten siessen welischen Suppen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  181. Hasen oder Röb hendl in einer Guetten Suppen Französisch Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  182. Ein Guetten Ayr khäss Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  183. Ein Guettes siesses khoch Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  184. Ein Guettes Kindts Koch von stärckh vnd Mandl Zu machen sonderlich vor die Krangen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  185. Wie man das Weinkoch macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  186. Kalbfleisch Zu khochen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  187. To preserve Apricocrs (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  188. Anderst mit einer gefüllten Brust von Porzulack-Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  189. Eine Suppen mit roth=gefüllten Brüstlein und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  190. Eine gute Suppen von Kapaunen Knödlein / Brüßlein / ausgelösten Krebsen und Pinioli. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  191. Anderst mit gefülltem Köhl / Schöpfen= Schlegel und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  192. Ein inwendig gefüllter Capaun / gedämpffter / in einer Fricasse, oder Ragu. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  193. Von Hirsch=Wildpret und Schlegel Gämbsen Wildpret und Schlegel; Item von Reh und Haasen auch von Rind=Fleisch und Lung=Braten. Dito von Schöps=Gais= und Schwein=Schlegel (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  194. Wie man dasselbe auf die allerbeste Weiß in die Pasteten bereiten und zurichten soll / nemblich: Die Adler / Aur= und Spil=Hanen / Pramhennen / Stein= und Schnee=Hünlein / Hasel= und Reb=Hünlein / Wild=Gäns / Wild=Aenten allerhand Gattung / Wild=Tauben / Schnepffen etc. und allerhand Vögel / alte und junge einheimische Tauben / wann der Schweiß oder Blut darbey bleibt / auch Nußheher / und dergleichen / wie folgt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  195. Eine Suppen mit roth= gefüllten Hünlein / Caulifior und Krebs vermischt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  196. Eine Suppen mit grün= gefüllten Hünlein / und ausgelößten grünen Erbsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  197. Tauben gantzer / oder Stuckweiß / in brauner Nägelein = Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  198. Anderst mit gefüllten Lämmeren=Brüstlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  199. Auf eine andere Art mit ausgelößten Krebsen und Caulifior. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  200. Stärck= Krapffen zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  201. Anderst mit gefüllten Köpfflein=Salat / oder Andivi / Petersil und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  202. Eine Suppen mit gefüllten Brüstlein / Köhl / und Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  203. Anderst mit gefüllten Cucumern / Petersil / Eyerdotter / und Lemoni=Safft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  204. Eine Suppe von einem Lämmern Schlegel / Speck / und Frisch=ausgelößten Erbsen / mit in Speck gerösten Bröcklein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  205. Anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  206. Tauben ausgebachner / in süsser Mandel = oder Pinioli-Brühe / mit schwartzen Weinbeerlein / und Lemoni = Schelffen; Item in Weichsel = oder Maul = Beer = Safft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  207. Halß= Fleisch oder Bug von Ochsen oder Rind / in einer braunen Sardellen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  208. Köpflein von Lämmlein / oder Kützlein / in Eyer=Pfäutzlein (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  209. Von denen Capaun=Lebern / sie seynd hernach gebraten / oder geröst / ein gutes Mus zuzurichten / vor Krancke. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  210. Leber=Würst von Capaunen / in Netzlein / oder Därm / zu füllen / und in der Rein / oder dem Ofen zu Braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  211. Krebs=Nudel in Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  212. Grundeln gesottner / in der Butter= Brühe / oder mit einem weissen Uberguß (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  213. Aalfisch / gelb eingemacht / in Petersil / Butter und Erbes= Brühe / mit gut Gewürtz / wenig Eßig oder Wein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  214. Ein Gehäck= Suppen von Schleien. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  215. Eine braune Suppen vom Rindfleisch / mit jus, und Porzulack-Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  216. Beuf à la Mode, auf andere Art / braun gedämpfft / warmer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  217. Schwantz= Stuck von Ochsen oder Rind / auf Mayländisch / gepaitzt / gedämpfft / mit Dardoffeln / Austern / oder Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  218. Rutten / in gelber Butter= Brühe gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  219. Rutten mit ausgelößten Austern / Müschlein / oder andern Zusatz zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  220. Anderst von obbemelten Knödlein= Gehäck / von Rindfleisch mit gefüllten Köhl / oder gehaupten Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  221. Anderst / weiß von Ruben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  222. Eine braune Suppen mit Aenten / jùs, und lauter braun gebachenen Zwiffeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  223. Eine andere braune Suppen von Aenten / gebachnen Petersil= Wurtzen / und jùs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  224. Anderst gemischt / mit weiß= und gelben Ruben / Lungbraten / Petersil / und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  225. Anderst von Selleri mit jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  226. Anderst mit gefüllten Cucumern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  227. Anderst gefüllt oder ungefüllt mit Brüß in einer Butter= Brühe / und im Anrichten fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  228. Anderst von Schnepffen gefüllt / und mit kleinen Vögelen gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  229. Wieder anderst von Indian. Mach von der Brust kleine Adoüille überrollt / und die andere Stuck gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  230. Ein gute Suppen mit roth= gefüllten Hünlein / dergleichen in Därm gemachte rothe Würstlein und Knödlein / ausgelößten Erbisen / auch mit schattirten Schotten regalirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  231. Hecht anderst / in Speck und Zwibel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  232. Die aufgegangene / oder glatt= aufgesottne Capaunen= Müslein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  233. Das weisse Capaunen= Gehäck / also / oder in die Genueser= Pastetlein / oder andere Kräpfflein zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  234. Folgen / von denen Capaunen / noch etliche gute Speißlein / vor Krancke und Kindbetterinnen; als Erstlich Roll= Würstlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  235. Schüssel= Koch / von Capaunen= Brät / auf eine Schüssel / oder in einem Reinlein mit doppelter Glut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  236. Grieß= Nocken. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  237. Die eingesetzte Semmel= Knödlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  238. Gepreßter / einheimischer Schweins= Kopff kalt zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  239. Anderst mit Wachtlen / Bratwürsten / und Pesil= Wurtzen / sammt dem Grünen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  240. Eine Suppen von Schleien mit Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  241. Anderst ordinari durchgetrieben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  242. Ein weisse Suppen mit gefüllten Hünlein / Pinioli und Brüß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  243. Zungen / geselchter / in grünen Erbsen / Rüschet / oder auch Gersten / und die Speck=Knödlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  244. Angelegte Capaunen / in weisser Colli. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  245. Die aufgeloffene Fridada, oder das Eyer= Pfantzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  246. Eine grüne Suppen mit angelegtem Kapaun / grün in Därm gefüllte Würstlein / dergleichen grüne Knödlein / Pastetlein und Hopffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  247. Kuttelfleck in der Zwibel=Brühe / gelb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  248. Eine grüne Suppen mit gefüllten Hünlein / Petersil / Lemoni / Agrestbeer und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  249. Anderst mit grünen jungen Fisolen / gefüllt oder ungefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  250. Stockfisch gebachner / mit Zwibel / Knoblauch / Rosmarin / Pfeffer / Imber / Muscatnuß / Lorbeer=Blättlein und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  251. Stockfisch gebachner / in Sardellen=Butter zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  252. Gefüllte Semmel mit Krebsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  253. Eine Suppen von allerhand groß und klein gefüllten Vöglen / mit Maurachen / und jùs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  254. Eine Suppen von einem kälbernen Hirn. Ist die Suppen groß / so nimm desto mehr Hirn. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  255. Hecht gezupffter / in weissen Schwammen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  256. Anderst braun von Hirn mit Maurachen / gebachnen Petersil=Wurtzen / und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  257. Eine Suppen von dem Halß / braun mit jus, und Stich=Rüblein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  258. Anderst von Halß mit Stich-Rüblein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  259. Anderst von dem Halß / braun mit jus, weissen gebachenen Ruben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  260. Anderst den Halß schön weiß gesotten / mit Selleri und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  261. Eine Suppen von einer gefüllten Brust / mit gefüllten Köhl / oder gehaupten Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  262. Eine braune Suppen mit einer gefüllten Kälberen Brust / jus, Knödlein / Maurachen und Würstlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  263. Anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  264. Eine Suppen von angelegten Presöllen mit Pinioli besteckt / und mit gefüllten Andivi regaliert / auch einer Dotter=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  265. Eine Suppen von einem gebratnen übrig=gebliebnen Kalbs=Niern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  266. Ein Suppen mit gefüllten Kalbs=Wämmlein / gefüllten Köhl und Krebs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  267. Zerlegte Capaunen zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  268. Der vordere Haas anderst im schwartzen Pfeffer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  269. Eine gute Suppen von Aal= Fischen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  270. Auf eine andere Art. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  271. Ein Suppen von grün Erbsen sammt den Hülsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  272. Ein Suppen mit Bestänäcker= Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  273. Ein Suppen von Cuccumeren mit kleingehacktem Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  274. Ein gefüllte Artischocken= Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  275. Anderst von Artischocken mit Spargel und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  276. Anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  277. Eine Suppen von Mangoltkraut / oder grossen Biessen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  278. Eine gute Suppen von Grundeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  279. Eine gute Suppen von Koppen / Dollen / oder Groppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  280. Ein Erbs= Suppen mit lauter Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  281. Eine gelbe Suppen von Caulirabi. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  282. Eine gute Suppen von frischen Neunaugen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  283. Das vordere Theil vom Haasen / zerhackt / und gut gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  284. Eine Suppen von Schnecken. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  285. Eine gute Gchäck= Suppen von Schnecken. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  286. Eine Suppen von Schildkrotten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  287. Gans in halb Eßig und halb Wasser / mit viel grob= geschnittenen Zwibel / oder mit Gewürtz und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  288. Gans= Leber zu braten / und auf Juden= Art zu dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  289. Gans= Flügel / sammt den Kragen / Leber und Magen / auch die Füß / sonst die junge Gans genannt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  290. Aenten gedämpffter / wie in einer Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  291. Aenten gebraten / mit süsser Soß / auf Frantzösisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  292. Aenten eingemachter / in gelber Pomerantzen Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  293. Aenten in gelber Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  294. Aenten / in Petersil / wie die Hünlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  295. Eine Suppen mit weißgefüllten Hünlein / Petersil= Wurtzen / und Knödlein von der Leber. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  296. Ein gute weisse Gehäck=Suppen vom überbliebenen gesotten / oder gebratnen Kapaun / (so aber nicht über Nacht alt seyn solte) und Gehäck=Pastetlein umlegt / auch mit Pinioli bestrenet. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  297. Indian frischer / oder gebratner / in einer Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  298. Anderst braun vom Euter / mit jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  299. Ein gutes Aepffel=Schüssel=Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  300. Das gebratne Aepffel=Reindl=Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  301. Ein anders Aepffel=Koch im Reindl. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  302. Ein grünes Reinlein= oder Schüssel=Muß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  303. Den Eyer=Biest zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  304. Semmel=Schüssel=Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  305. Spenat auf Welsch ungebrühter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  306. Erbes durchgetriebner / mit Semmel= Bröcklein und Butter / als ein Pfäntzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  307. Ein Milch=Koch / mit Eyerdotter und Grieß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  308. Ein Farfel=Koch / in Milch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  309. Ein Butter=Mandel=Koch mit Bräun. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  310. Milch=Mandel=Koch mit Ram. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  311. Das weisse Nudel=Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  312. Hals von einem Schaaf oder Hammel unterschiedlichen Brühen zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  313. Carbonädlein vom Schaaf / ausgebräunter / in brauner jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  314. Kopff= Köhl kürtzer und anderst zu füllen / die etwas weich. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  315. Carfiol in weisser Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  316. Das recht weisse Eyer=Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  317. Eine braune Suppen von Porzulack-Kraut / und jus, mit Tauben gemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  318. Eine braune Suppen von Tauben mit gantzen Zwibel und jus gemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  319. Eine braune Suppen von Tauben / braun Westphälischen Köhl / und Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  320. Eine braune Suppen von Tauben mit Caulirabi. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  321. Eine weisse Suppen von Tauben mit geschnittnen Andivi und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  322. Tauben in der Linsen=Suppen mit jus, und gerösten Bröcklein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  323. Ein weisse Suppen von Tauben mit Selleri=Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  324. Anderst von jungen / grünen Fisolen und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  325. Artischocken= Kern gantzer ausgelößt / gebachner / oder ungebachner zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  326. Eine braune Suppen mit gefüllten Tauben / Selleri=Kraut / und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  327. Ein braune Suppen von Brüß mit jus, und Maurachen vermischt / auch mit gespickten Brüß umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  328. Anderst von Brüß mit Krebs / und süssen Milchram / auch mit gebachnen Brüß und Krebsen wechselweiß regaliert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  329. Eine Suppen von zwey alten Hünern / ein gantzes auf die Mitte / das andere aber abgelößt zu Knödlein; die Beiner gestossen / mit hart= gesottnen Eyerdotter / oder fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  330. Capaunen zerlegter einzumachen / in kurtzer Petersil= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  331. Capaunen zerlegter / in gelber durchgetriebener Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  332. Artischocken gantzer gesotten / mit weisser Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  333. Schlegel vom Schaaf / oder Schöps gedämpffter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  334. Kälber=Nieren=Muß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  335. Indian / Stuckweiß eingemacht / mit Wein / Zwibel / Lemoni / oder gar in unterschiedlichen Kreen; gleich wie die Capaunen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  336. Capaunen mit Austern / oder Müschelein zu füllen / und mit Butter begossen / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  337. Ein weiß= gesottnes Hun oder Hünlein auf der Suppen mit Petersil= Wurtzen und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  338. Anderst von Hünlein mit Milchram auf Engelländische Manier. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  339. Eine Suppen von frischen Haasen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  340. Auf eine andere Art. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  341. Anderst mit gefülltem Andivi=Salat. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  342. Presolen oder Carbonädlein / von Ochsen oder Rind / ausgebräunter / mit Zwibel und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  343. Haussen in gelber Lemoni=Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  344. Haussen / an denen Fleisch= Tagen / anderst mit Dardoffeln / oder guten Schwammen / Austern oder Müschlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  345. Haussen / in brauner Zwibel= Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  346. Haussen gedämpfft mit Knoblauch und Oel (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  347. Haussen in Capri=Brühe / süß / oder sauer (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  348. Haussen / frischer / gelb zu dämpffen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  349. Haussen gebachner / in Wachholder=Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  350. Haussen gebachen / in einer guten / rothen Wein=Brühe (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  351. Anderst vom Schaaf= Fleisch mit einem angelegten Schlegel / Stich= Rüblein und jus, auch mit gebachenen Knödlein umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  352. Gigot de Veau à Testouffade, Kälber= Schlegel= Schnitzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  353. Haussen geselcht / oder geräucherter in Rischet / oder dick= durchtriebene Erbsen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  354. Ein Dotter=Müßlein vor Krancke / mit Fleisch= oder Erbes=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  355. Gesottne Hünlein auf eine Suppen mit Brüßlein / in einer gelben Zwibel=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  356. Aepffel=Koch / im Reinlein zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  357. Schlegel vom Schaaf / gar gut und mürb / halb gesotten / und halb gedämpfft / mit was Geruch man verlangt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  358. Haßel= oder Reb= Hünlein / mit Capry / Schuncken= Schnitzlein und Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  359. Kleine Vögel in Näglein= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  360. Kleine Vögel in Weinbeer= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  361. Semmel=Strützlein / aus Schmaltz gebachen / in Milch und Zucker. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  362. Anderst von Hünern oder Hünlein mit Borii gefüllt oder ungefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  363. Haussen= Leber= Würst in die Därm. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  364. Müschelen in der Butter= Brühe / mit / oder ohne Oel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  365. Eine gute Suppen von gefüllten Wachteln oder Rebhünern mit Artischocken / Kapaunen= Fleisch / und hart gesottne Eyer= Dotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  366. Eine braun= gemischte Suppen mit Wild= Aenten / jùs, Steckrübl / Bratwürsten / Maurachen / gebachnen Knödlen / Brüßl / auch Muscheln und Austern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  367. Eine braune Suppen von Wild= Aenten / mit jùs, gebachnen Knödlein / und Maurachen auf Frantzösisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  368. Haussen= Gehäck / daraus man den Pupedon kan formiren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  369. Haussen= Gehäck zu einer Speiß / in Schüssel= oder Butter= Taig anzurichten / mit Zusatz. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  370. Haussen in Oel gebachen / in guter Knoblauch= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  371. Eine Suppen von eingemachten Tauben in einer gelben Zwibel=Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  372. Das recht=geriebene Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  373. Eine braune Suppen mit Tauben / gelbe Ruben / und Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  374. Eine braune Suppen mit gebachenen Hüner= Knödlein / Strützlen / Petersil= Wurtzen / dù-jùs, und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  375. Eine Suppen anderst von gedämpfften Tauben / grüne / junge Zwibeln / frischen Marck und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  376. Eine braune Suppen mit gefüllten Tauben / gefüllten Andivi / gebachenen Knödlein und Strützel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  377. Ein andere Suppen mit gefüllten Tauben / Köl / und Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  378. Eine braune Suppen mit jungen Hopffen und Tauben / anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  379. Eine weisse Suppen von jungen Hopffen mit Tauben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  380. Ein Suppen mit Tauben / grüne Erbsen / und Petersil. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  381. Eine braune Suppen mit Tauben / Spargel / Maurachen mit dù-jùs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  382. Eine Suppen von Tauben und Spargel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  383. Eine gelbe Suppen von Tauben mit Petersil=Wurtzeln / fricassirt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  384. Auf eine andere Art mit Bori. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  385. Anderst von Tauben in gelber Lemoni=Brühe mit Eyerdotter verfertiget. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  386. Auf eine andere Art / mit gebachnen Petersil und Frycato. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  387. Anderst roth von Krebs / mit Euter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  388. Eine gute Suppen mit gefüllten Artischocken / Brüß / Krebsen und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  389. Hecht gezupffter / in weisser Capry = Brühe . (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  390. Weiß= gesottne Hüner im Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  391. Eine Suppen von schwartz= gefüllten Hünern / und gehacktem Kalbfleisch / auch verpapter im Ofen gedämpfft / Pinioli, und mit Gehäck= Pastetlein besetzt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  392. Ein guten Gersten= Schleim. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  393. Ein gutes Penädlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  394. Von der Gans / anderst mit Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  395. Eine Suppen von einer Gans / mit Ruben / Köhl / oder weissem Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  396. Einen Reiß auf Mayländische Art. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  397. Welsche Nudeln mit Käß auf Mayländisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  398. Anderst mit Selleri= Kraut / auch dessen Wurtzeln gebrühet / und gebachen / mit dù-jùs, und Bratwürsten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  399. Eine Suppen mit einem gesottnen Hun / das grüne Kraut von Selleri / und dù-jùs. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  400. Ein gefülltes Hun / oder ein Kapaun auf eine mit Selleri / weiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  401. Auf eine andere Art braun mit Aenten / jús, gebachnen weissen Rüben / oder Caulirabi, und Bratwürst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  402. Eine braune Suppen von Wild= Aenten mit Bay= rischen / oder Stich=Rüblein / mit jús. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  403. Anderst mit Petersil= Wurtzeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  404. Ein Suppen von gesottnen Hünern mit geschnittnen oder welschen Nudlen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  405. Anderst zerlegter im Reiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  406. Sneckhen mit Sardellen zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  407. Gefilte Hiener einzumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  408. Ein opfl Koch zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  409. Hötscherbötsch auf ein semmel schnidl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  410. Ein Khölberen Schlögl auf Franzosische Manier zu khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  411. Semmel mit weixel fihlen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  412. Suppen von hänner Baindl (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  413. Ein Schödl von hänner bluet (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  414. Straumb Koch zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  415. Rutten In Einer Butter Suppen Wie auch forellen und äschen zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  416. Rutten In Einer Gemeinen Butter Brüehe zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  417. Ein Lemonj mueß zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  418. Höchten In Einer Weißen Brüehe (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  419. Ein Mandl Suppen zu Machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  420. Höchten In Einer grienen Brüehe (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  421. Geselchte zungen zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  422. Eingemachte Riebers yber ein Frisch gesodnes Rindt fleisch (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  423. Aschen in Putter zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  424. Ein Allfisch zu Pratten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  425. Ein March Dorthen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  426. Lemani Koch zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  427. Auf ein andere Manier (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  428. Ein außgelesten Khalbs Khopf zu Kochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  429. Schnegen ein zu Machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  430. Schnepfen auf Französchie Manier zupraten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  431. Ein Stuckh Rindt fleisch zu Praten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  432. Hiener in schwarze Prie ein zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  433. Khier zungen guett zumachen vnd zuezuerichten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  434. Ein Lemberes oder Khölberes Fleisch einzumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  435. Fleisch Khnödl zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  436. Ein gehacht in ain Pastötten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  437. Gehakht in Ein Khleine Pastötten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  438. Dardofellen zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  439. Ein anderes spinädl zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  440. Hiendl Mitt Mandl zu Fihlen vnd zu Brathen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  441. Frische Lax oder Höchten zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  442. Die khleine öndten oder Dauben in ein Pastötten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  443. Höchten In Ein Rosenmarin (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  444. Höchten in einer lemany brie, wie auch forellen zurichten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  445. Den Karpfen in schwarze prie zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  446. Ein guettes Pris zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  447. wie Man die Presöllen maht (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  448. Die gebrattne hirschen löber (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  449. Schildt Khrotten zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  450. Ein Kalbs Kopf auf die wenerische manier zurichten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  451. Den grienen oder gesalznen biberschwaif zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  452. Die gemischte speiß zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  453. Die Pistäzi Supen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  454. Marginierte Forellen zu khohen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  455. Ein guette Suppen yber ein zung zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  456. Die Maullpyr supen zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  457. Ein guette Suppen yber ein Wiltprath (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  458. Ein guette fasten supen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  459. Ein Supen yber Hendl zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  460. Ein andter Wiltprätt supen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  461. Ein supen yber die Reh schlögl (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  462. Ein Khapaun oder föder Wiltpräth zu khochen, gedempft oder ein zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  463. Das Wein Müsl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  464. Ein Weinperl Mues zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  465. Ein Nudl Mueß zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  466. Das Marillen Mueß zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  467. Ein Nigl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  468. Wiener Krafen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)