Ofen

Rezepte:

  1. Ein edels ein pachens (M I 128, 15. Jhdt.)
  2. Postetn̄ von Rindfleisch (M I 128, 15. Jhdt.)
  3. Aÿr kuchew (M I 128, 15. Jhdt.)
  4. Dÿe Siben farib etc. (M I 128, 15. Jhdt.)
  5. [Hirschen Wildpret eyngemacht in eine Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  6. [Rephüner gespickt eyngeschlagen in eine Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  7. [Lämmernfüß eyngemacht in eine Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  8. [Lambfleisch gehackt in einer Pasteten / mit Agrast.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  9. [Spenferckel mit Limonien in einer Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  10. Mach auch ein Muß auß dem Manscho Blancko. (Ein new Kochbuch, 1581)
  11. [Zemer vom Hirschen in einer Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  12. [Hirschen Knödel Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  13. [Junge Hünner in einer Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  14. [Indianische Hennen in einer Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  15. [Haselhüner Pasteten kalt.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  16. [Allerley kleine Vögel / fein süß eyngemacht in einer Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  17. [Kälbern Nierenbraten in ein Pasteten eyngeschlagen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  18. [Eine Anleitung / Spanischen Teig zu allerley Pasteten zu machen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  19. [Salm Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  20. [Hecht Pasteten / mit einer sauren Dotterbrüh.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  21. Hecht Pasteten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  22. [Karpffen Pasteten / mit einem Pfeffer aufgesotten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  23. [Bresem Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  24. [Rutten Pasteten mit einer sauren Brüh.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  25. [Koppen Pasteten mit einer sauren Dotterbrüh.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  26. [Stockfisch eyngemacht in Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  27. [Ein Turten von Feigen vnd schwartzen Rosein.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  28. Kopff in einem Milchkopff zu richten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  29. [Gehack von der Hennenbrust in Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  30. Spanische Pasteten zu machen vom Kalbfleisch. (Ein new Kochbuch, 1581)
  31. Warm Knödel Pasteten zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  32. [Lämmern viertheil eyngeschlagen in weissen Teig.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  33. [Rindtfleisch in einer Pasteten von Ruckenteig.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  34. Hattele zu maché zum Braten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  35. [Piscoten von lauter Eyerweiß]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  36. [Ein rot Häupt Kraut] (Ein new Kochbuch, 1581)
  37. Wann ein Wein nach dem eynschlag stincket. (Ein new Kochbuch, 1581)
  38. Gebrochen Wein wider zu bringen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  39. So sich ein Wein verkehren wolt. (Ein new Kochbuch, 1581)
  40. Ein andere Kunst. (Ein new Kochbuch, 1581)
  41. So ein Wein einen vbeln Geschmack hat. (Ein new Kochbuch, 1581)
  42. Essig starck zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  43. Wie man gut Bier sol machen vnd behalten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  44. [Quitten Pasteten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  45. [Baba von Mandeln]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  46. [Model Gebackens]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  47. [Eyerkuchen]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  48. [Gänßfüß]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  49. [Piscoten gebraten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  50. [Mandel Piscoten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  51. [Lampreten in Pasteten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  52. [Precedella]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  53. [Marcipan von Mandeln gemacht]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  54. [Precedella von Mandeln gemacht]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  55. [Marcipan Krapffen]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  56. [Piscoten von lauter Zucker]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  57. [Zucker Holhippen]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  58. [Hobelschnitten von Mandeln]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  59. [Küchel von frischen Käß]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  60. [Marcipan mit Mandeln]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  61. [Marcipan gemacht von Nüß]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  62. [Hattele vom Kappaunen eyngemacht in einer Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  63. [Ein Muß auß einem Manscho Blancko vom Kappaunen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  64. Würst vom Salm. (Ein new Kochbuch, 1581)
  65. [Ein Huechen zu braten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  66. Widerumb ein Schwan gebraten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  67. Klein Pasteten vom Kalbfleisch zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  68. [Spanische Krapffen mit Stockfisch] (Ein new Kochbuch, 1581)
  69. Zemer Pasteten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  70. [Rindtfleisch in Rückenteig gebacken] (Ein new Kochbuch, 1581)
  71. Vom Ochsenmarck Spannische Krapffen zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  72. Pasteten von Küheutern. (Ein new Kochbuch, 1581)
  73. [Ein Böhmisch Baba von Erbeß.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  74. [Pasteten] (Ein new Kochbuch, 1581)
  75. [Gebeht Schnitten von einem Weck] (Ein new Kochbuch, 1581)
  76. Ein Englische Pasteten zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  77. [Ruttenleber als Medizin.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  78. [Hinterlauff in Ruckenteig.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  79. Ein Kälbern Nierenbraten einzuschlahen in einem Rucken Teig. (Ein new Kochbuch, 1581)
  80. [Ein Böhmisch Baba von Erbeß gemacht.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  81. [Turtelet von Biern gemacht.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  82. [Gebraten Epffel.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  83. [Gebacken Eyermilch.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  84. [Cabellaw in der Pastete] (Ein new Kochbuch, 1581)
  85. [Cabellaw mit Ingwer] (Ein new Kochbuch, 1581)
  86. [Turten geschnitten in Adler oder Hertz]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  87. [Osterfladen]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  88. [Spießkuchen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  89. [Käßkuchen]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  90. Ochsenzungen Pasteten. (Ein new Kochbuch, 1581)
  91. [Epffel Turten kalt]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  92. [Epffel Turten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  93. [Vngerische Turten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  94. [Pomerantzen Turten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  95. [Engelische Pasteten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  96. [Küniglein in eine Pasteten.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  97. Citronen Koch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  98. Wie man die Märzebain machen / soll. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  99. Eyß auf Tortten vnd Märze= / =pain zustreichen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  100. Hetsche Petschen Koch. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  101. Eyß auf Tortten vnd Märzebän / zu streichen, / (Dückher Kochbuch, 1654)
  102. Ein anders Eyß. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  103. Item ain Märcipan zumachen. (Dückher Kochbuch, 1654)
  104. Ain schön zugger Brott zu pachen. // (Dückher Kochbuch, 1654)
  105. Item Bürn Poßtetten zumachen. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  106. Wie man das spänische Eyß machen / soll. / (Dückher Kochbuch, 1654)
  107. Pasteten von taig mach also. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  108. Ein Pasteten Zumachen, von bachnen höchten vnd Mandl. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  109. Gehakhte Pasteten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  110. Pißcaten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  111. Zukher hollahippen mit underschidlichen Farben. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  112. Wie man die aufgangen Nudl machen soll. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  113. Copaun Pasteten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  114. Mackaronen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  115. Wespen= Nester zu bachen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  116. Wespen= Nester zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  117. Speckkuchen zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  118. Spitzwecken zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  119. Krafft= Marzepan. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  120. Welsche Würste / noch auf eine andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  121. Weisse Fenchel= Kügelein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  122. Marzepan oder Rauten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  123. Krafft= Marzepan / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  124. Hirsch= Geweih. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  125. Wespen= Nester noch anderst zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  126. Mandel= Plätzlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  127. Einen Gogelhopffen zu bachen / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  128. Gleissende Marzepan zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  129. Marzepan von Muscaten= Zeug. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  130. Einen Gogelhopffen zu bachen / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  131. Einen Gogelhopffen zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  132. Heffen= Küchlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  133. Gezerrte Küchlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  134. Heffen= Küchlein / anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  135. Heffen= Küchlein / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  136. Heffen= Küchlein / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  137. Heffen= Küchlein / auf andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  138. Heffen= Küchlein / mehr auf andere Manier. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  139. Heffen= Küchlein / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  140. Heffen= Küchlein / mit Weixel= Mus oder Latwergen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  141. Anis= Kügelein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  142. Niederländische Marzepan. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  143. Fenchel= Plätzlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  144. Eine Aal= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  145. Eine Schuncken= oder Hamen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  146. Eine Stockfisch= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  147. Eine gesaltzene Hecht= Pasteten / mit sauern Kraut. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  148. Eine Forelln= und Karpffen= Pasteten / darinnen man die Fische zusamt denen Gräten essen kan. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  149. Eine Karpffen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  150. Eine Forelln= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  151. Eine Hecht= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  152. Eine Aal= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  153. Braun= gebachene hohle Birn und Aepffel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  154. Kleine Pastetlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  155. Pasteten= Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  156. Hasen= Oehrlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  157. Muscatzinen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  158. Spulen von Zucker= Zeug. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  159. Eyer= ring von Zucker= Zeug. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  160. Grengeln oder Bretzeln von Mandeln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  161. Grengeln oder Bretzeln von Marzepan= Zeug. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  162. Braun= gebachenes flaches Zucker= Werck. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  163. Eine Ollapotrid-Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  164. Prisilln zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  165. Leichte Bisam= Plätzlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  166. Ulmer=Brod / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  167. Bisam= Plätzlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  168. Mandel= Biscoten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  169. Weisse Mandel= Lebküchlein / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  170. Weisse Mandel= Lebküchlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  171. Langes Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  172. Citronen= Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  173. Klein= geschnittenes Brod / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  174. Klein= geschnittenes Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  175. Aufgelauffener Bisam= Zucker. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  176. Einen Kalbs= Rücken zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  177. Weisser gläntzender Zucker= Spiegel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  178. Negelein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  179. Gefüllte Mackaronen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  180. Saurach= oder Wein= Lägelein= Morselln / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  181. Braun= gebachene Früchte. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  182. Ein Schwäbischer Braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  183. Einen Polnischen Braten zu machen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  184. Einen gebeitzten Riemen zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  185. Einen Lendbraten zu braten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  186. Eiß= Spiegel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  187. Gefüllte Mandel= Fische / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  188. Ein Gehäck= Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  189. Geschraubte Citronen und Pomerantzen in Zucker einzumachen / und an statt deß Salats zugebrauchen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  190. Ein Mandel=Dorten / auf andere weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  191. Mandel= Kräntze / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  192. Weixel= Kugeln zum Weixel= Wein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  193. Gläserne Quitten= Zelten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  194. Gläserne Quitten= Zelten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  195. Einen Haus= Essig anzustellen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  196. Hieffen= oder Hagen= Butten noch anderst einzumachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  197. Ein weisser Mandel=Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  198. Ein anderer Teig zu allerley schwartz= und weissen gemeinen Pasteten / samt der dazu gehörigen Brüh. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  199. Ein Teig zu einer Butter= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  200. Noch einen mürben Butter= Teig / welchen man zu den Schart= Pasteten gebrauchen kan. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  201. Eine Hüner= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  202. Weisse Fenchel= Kügelein / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  203. Pfeffer= oder Zimmet= Nüßlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  204. Ein Mandel=Dorten / noch auf eine andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  205. Ein Mandel=Dorten in einer Schüssel. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  206. Braun= gebachene Welsche Nüsse. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  207. Muscaten=Brod / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  208. Ulmer=Brod / auf andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  209. Ulmer=Brod / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  210. Ulmer=Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  211. Zimmet=Dotter=Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  212. Dotter=Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  213. Muscaten=Brod / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  214. Muscaten=Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  215. Ein Mandel=Dorten / in einer Schüssel / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  216. Englisch= oder Spanisch=Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  217. Schwedisches Brod / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  218. Schwedisches Brod / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  219. Schwedisches Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  220. Ein Feigen=Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  221. Ein Quitten=Dorten / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  222. Ein Quitten=Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  223. Hobel= Späne. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  224. Mandel= Kräntzlein / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  225. Ein Krafft= Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  226. Ein Butter= Dorten von süssen Teig. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  227. Gefüllte Semmeln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  228. Heffen= oder Ofen= Knötlein / noch auf eine andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  229. Heffen= oder Ofen= Knötlein / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  230. Noch andere kleine Pastetlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  231. Spanische= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  232. Ein Butter= Dorten auf andere weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  233. Ein Butter= Dorten / oder Butter= Blätter / von süssen Teig / auf andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  234. Mandel= Kräpfflein mit Weixeln und Aepffeln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  235. Ein ander Aepffel= Mus. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  236. Ein Butter= Dorten / oder Butter= Blätter / von süssen Teig / noch auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  237. Abgerührter gelber Butter= Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  238. Ein aufgesetzter Apffel= Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  239. Ein Pfeben= oder Melonen= Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  240. Ein Ollapotrid-Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  241. Mandel= Raffioln / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  242. Kleine Pastetlein / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  243. Mandel= Kräntze. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  244. Eine wilde Gans= und Enten= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  245. Eine Auerhannen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  246. Ein geschabter Karpff. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  247. Wegwarten trocken zu candiren. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  248. Süsse Mandel= Schnitten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  249. Eine Pfauen= und Fasan= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  250. Eine Schnepffen= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  251. Eine wilde Gans= und Enten= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  252. Eine Wildpret= Pasteten (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  253. Spritzen= Küchlein / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  254. Eine Hasen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  255. Eine Hasen= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  256. Eine Rindfleisch= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  257. Eine Rindfleisch= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  258. Gebrennte Küchlein / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  259. Aufgelauffene runde Küchlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  260. Braun= gebachenes hohles Zucker= Werck. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  261. Gefüllter Stokkfisch. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  262. Gebratene Häringe. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  263. Ein gewikkelt Brätlein von Rindfleisch. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  264. Stokkfisch braten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  265. Einen Polnischen Braten. (Die wol unterwiesene Köchinn, 1697)
  266. Ein Aufgeloffnes Öpfl Koch. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  267. Daß Weixl Khoch Zumachen. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  268. Ein Treffliches Von Geleütterten Zuckher. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  269. Ein guetter Dortten mit Mandtl / Vmd Latwergen Taig gefielt. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  270. Ein Guetten Citronni Tordten / Zumachen. (Ein Gar Guettes Kochbuech, 1714)
  271. Den Gebradtnen Stockhfisch (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  272. Spanische Dortten oder taig (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  273. Den eingerierten Linzertorten zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  274. Die feinen Mandel-Maultaschen zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  275. Den Küttenkäß Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  276. Den Gewierzten neuen lebzelten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  277. March Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  278. Die schönne Khütten lebzeten Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  279. Spanisch Weixl Muess Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  280. Wie man den Confect Zimet Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  281. Kitten hollippen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  282. Bianco Mangiare Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  283. Das Schene Kütten Workh in die Mödl Zu machen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  284. Wie man die Hobel Schaiden macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  285. Ein Anders Guettes öpfel Koch in ein reindl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  286. Öesterreichische Plötter Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  287. Englische Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  288. Mülich Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  289. Kölber R…… Niern Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  290. To dry Plums like the French Plums with Stones in them (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  291. To make Quince-Chips (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  292. To make Barberry-Drops (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  293. To dry Barberries (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  294. To dry Grapes (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  295. To dry Green Figs (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  296. To make Peach-Chips (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  297. To make Quince-Paste (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  298. To make Red Plum Clear-Cakes (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  299. To make Currant-Paste either Red or White (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  300. To make White Plum-Paste (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  301. To dry Goosberries (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  302. To preserve Goosberries (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  303. To dry Cherries (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  304. To dry Cherries without Sugar (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  305. To make Cherry-Paste (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  306. To dry Currants in Bunches or losse Sprigs (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  307. To dry Cherries in Bunches (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  308. To make Rasberry-Paste (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  309. To dry Apricocks (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  310. To make Apricock-Paste (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  311. To dry Green Plums (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  312. To dry Black Pear-Plums or Muscles or the Great Moguls (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  313. To make White Pear-Plum Clear-Cakes (Mrs. Eales Compleat Confectioner, 1718-1742)
  314. Anderst von Brüß mit Maurachen / Hüner= Leberlein und Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  315. Vierfärbige Strudel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  316. Brust= Kern / oder Tafel= Stuck / mit braun= gebachenen Ruben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  317. Brust= Kern zu füllen / von Ochsen / oder Rind. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  318. Presolen / oder Carbonädlein / aus Lämmlein= oder Kütz=Rücklein zu machen / in Papier / im Ofen / oder auf dem Rost gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  319. Leber=Würst von Capaunen / in Netzlein / oder Därm / zu füllen / und in der Rein / oder dem Ofen zu Braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  320. Anderst mit / von einer Henn / und süssen Milch= Ram / im Ofen gebachnen Würstlen und Knödlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  321. Gans zerlegter mit purem Speck / und Fetten gedämpfft / auf Köhl / oder Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  322. Eine andere Suppen von einem gefüllten oder angelegten Schleien. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  323. Gans eingemacht / die Brust und Büglein angelegter / und mit gegeben / oder die Gans also gantzer angelegter und in einer Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  324. Gefüllte Semmel / mit Parmesan= Käß und Milch= Ram / im Ofen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  325. Hertz vom Kalb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  326. Eine rothe Suppen von Brüß und Krebsen / mit einem Pulpedon, Knödlein und Strützlen / auch mit Krebs= Pastetlein regaliert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  327. Ein braune Suppen von Brüß mit jus, und Maurachen vermischt / auch mit gespickten Brüß umlegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  328. Käß= Pafössen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  329. Brust= Kern/ gesottner / im Ofen gebräunt / gleich einem Zemmer / mit Butter und Semmel= Brosen / mit Austern / oder Sardellen / oder braunen Zwibel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  330. Kopff / von dem einheimischen Schwein / halbierter gesotten / und auf dem Rost / oder in dem Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  331. Lungen= Strützlein in Ram gekocht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  332. Hecht= Rollen / wie kälberne Vögel / am Spiß zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  333. Marcipan= Kräpfflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  334. Hecht angelegter von seinem Brät gehackt / und dessen Veränderungen / ist auch bey den Suppen zu finden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  335. Hecht= Brät / in Cucmmern zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  336. Hecht= Gehäck in Köhl / auch groß und kleine Kabis / oder weiß Kraut zu füllen / es seye vorher gebrühet / oder nicht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  337. Schulter / gantzer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  338. Niern=Brätlein / mit Kräutern und Speck unterschiedlich gespickt von einem Kalb. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  339. Hecht auf diese Weiß süß gefüllt / mit süsser Wein= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  340. Brüßlein / in Papier gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  341. Hecht / der von Rogen / oder Wind einen grossen Bauch hat / zu füllen und zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  342. Pretling / oder die breite braune Schwammen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  343. Mandel=Koch mit Fench oder Himel=Tau. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  344. Das gehackte Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  345. Ruben gebrennter zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  346. Grosse Cucummern halbiert ausgescheelter zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  347. Erbes durchgetriebner / mit Semmel= Bröcklein und Butter / als ein Pfäntzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  348. Strudel im Ofen / oder Dorten= Pfannen zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  349. Einen Eyer=Dorten auf Mayländisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  350. Mandel= Lebzelten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  351. Anderst auf kleine Kräpflein / und andere subtile Bacherey. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  352. Der marbe Zucker= Taig / in Schmaltz zu bachen ohne Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  353. Die weisse Mandel= Sultz / an Fast= Tagen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  354. Lungen= Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  355. Ein gute Suppen von einem angelegten Kapaun mit Petersil=Wurtzen und Pinioli. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  356. Reh= Schlegel / wann er Waid= wund / oder gar zerschossen / oder sonsten angegriffen wäre. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  357. Wie man die Zucker=Eyß auf allerhand Zier= und andere Dorten / Schmarren und Krapffen machen / und aufstreichen kan. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  358. Das Wasser=oder Lemoni=Eyß zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  359. Leber gedämpfft / mit einer Rago. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  360. Der Melliert= und Schattierte Mandel=Dorten mit 5. oder 6. Farben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  361. Eine braune Suppen mit angelegt=Kälbernen Presöll=Knödlein / gefüllten Köhl und jus. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  362. Von Hirsch=Wildpret und Schlegel Gämbsen Wildpret und Schlegel; Item von Reh und Haasen auch von Rind=Fleisch und Lung=Braten. Dito von Schöps=Gais= und Schwein=Schlegel (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  363. Von Feder=Wildpret und weiß Geflügel / anderst mit gelber Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  364. Geblättelter Butter=Taig wieder anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  365. Anderst / der Butter=oder Blättel=Taig / bey mit der falsche Butter=Taig genannt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  366. Hecht auf Niederländisch in weisser Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  367. Leber= Vögel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  368. Mandel= Kräpfflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  369. Lintzer= Nudeln / in Milch und Butter / oder auch in süssem Ram (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  370. Marbe Kräpfflein mit Mandeln gefüllter / im Ofen zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  371. Mandel= Kraut auf Oblat zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  372. Weixel= Kuchen / von dürren oder frischen Weixeln. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  373. Goläschen mit Bier= Gerben angemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  374. Wespen= Nest / oder auch Schnecken von Germb= oder Bier= Heffen= Taig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  375. Oster= Zelten gut zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  376. Die aufgegangene Finger= Nudlen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  377. Leber mit Schwammen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  378. Prügel= oder Spiß= Krapffen zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  379. Aenten gedämpffter / wie in einer Pasteten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  380. Die vordere Büglein / vom Haasen / zum Braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  381. Der ausgelegte Haas / fäschiert / oder angelegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  382. Ausgelößte Ruck= Brätlein von Deendel / zu füllen / wie die kälberne Vögel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  383. Leber gantzer gebraten / oder gefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  384. Leber= Mus in einer Mandel= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  385. Die Reh= Brust / als ein Rollada gespickter / oder mit Speck überlegter mit Speck überlegter im Ofen / oder am Spiß zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  386. Anderst mit Gehäck= Pastetlein ohne Schlegel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  387. Rucken vom Schaaf= oder Hammel anderst zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  388. Plateis auf dem Rost zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  389. Eine Suppen von einem weiß= gebratenen Kapaunen mit Brüß / Mandlen / und Pinioli angelegt / die Bein gestossen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  390. Eine andere gute braune Suppen gemischet / mit frisch= gehacktem Rindfleisch / oder Fett. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  391. Eine gute Suppen von mageren Rind= Fleisch und Westphälischen Köhl / oder andern Kraut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  392. Carbonädlein / oder Presolen anderst gefüllt / und im Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  393. Presolen faschiert / oder mit Brät / oder mit Gehäck angelegt / und in Papier eingewicklet / auf dem Rost / oder im Ofen gebachen / oder in einer Brat= Pfannen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  394. Presolen im Ofen gebachen / oder gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  395. Presolen / mit gutem Knödlein= oder Brat= Würst= Gehäck belegt (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  396. Gefüllte Kalbs= und andere Ohren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  397. Ein gantzer Kalbs= Kopff / ohne Haut. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  398. Ein inwendig gefüllter Capaun / gedämpffter / in einer Fricasse, oder Ragu. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  399. Die gute und gerechte Hirschhorn= Sultzen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  400. Haussen=Rollen / wie kälberne zu braten / oder zu dämpfen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  401. Stockfisch gebachner / in die Pasteten / mit brauner Sardellen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  402. Eine Dorten von Mandel und hart= gesottnen Eyern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  403. Stockfisch= Schweiff anderst / süß zu füllen mit hart= gesottenen Eyern zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  404. Stockfisch= Schweiff= Stuck / grün zu füllen / und auf dem Rost / oder in dem Ofen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  405. Stockfisch= Schweiff / auf dem Rost / oder in dem Ofen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  406. Rutten so groß= bauchet seynd zu füllen / und in dem Ofen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  407. Rutten / blau und heiß gesotten / und auch weiß eingemacht. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  408. Schwantz= Stuck von Ochsen oder Rind / auf Mayländisch / gepaitzt / gedämpfft / mit Dardoffeln / Austern / oder Sardellen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  409. Beuf à la Mode, auf andere Art / braun gedämpfft / warmer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  410. Carbonädlein vom Schaaf / oder Hammel / anderst angelegter im Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  411. Indian in vier Viertheil zertheilter / gefüllt / seynd gut im Reiß / grünen Erbsen / und auf alle Weiß und grüne Suppen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  412. Indian / zum Dämpffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  413. Vom Wild= Stuck. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  414. Hirsch= Schlegel / wann sie gar groß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  415. Zemmer vom Hirschen in einer Sardellen / Capry / unzeitigen Agres= Wein= Trauben= oder braunen Zwibel= Brühe zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  416. Ein grüne Suppen mit gefüllten Hünlein / grün ausgelößten Erbisen mit Petersil / die Bröcklein mit Speck oder Butter geröst / auch etwas vom Gehäck / oder Brüß mit Pisdazi bespickt / und mit Genueser= Pastetlein regaliert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  417. Englischer Braten / gedämpfft / mit einer Rago. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  418. Von ausgelößten Hirsch= Rucken / Rollen zu füllen und zu braten / wie die Kälber= Vögel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  419. Eine gute Suppen von einem Reh= Schlegel / weiß angelegt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  420. Schweins= Ohren zu füllen / mit Lungen= oder Bratwürst= Gehäck / im Ofen / einer Rein / oder Casserol / im Butter und Speck zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  421. Rucken gantzer / oder halbierter von dem einheimischen Schwein / gleich dem Reh / oder Gems zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  422. Das hinterste Theil von einem einheimischen Schwein also zuzurichten / als wie einen Hirsch= Zemmer. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  423. Mortadella (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  424. Anderst von Schnepffen gefüllt / und mit kleinen Vögelen gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  425. Genueser= Pastetlein / von dem einheimischen Schwein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  426. Miltz von dem einheimischen Schwein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  427. Eine gute und köstliche Suppen auf eine Real-Schüssel mit Adler /Auerhan /oder ein dergleichen Henn /mit Kälbern Vögl / dergleichen Knödlein / Maurachen und Hüner= Mäglein gemischt / und wann die Zeit ist / kan auch ein Geschmack von guten Sartellen oder Austern darzu gegeben werden / (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  428. Ochsen= Magen gefüllter / und gleich einer Leber= Wurst abgebräunt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  429. Mandel= Kräpfflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  430. Gute Mandel= Zeltlein / oder Puslein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  431. Der Gewürtz= oder Muscazona= Dorten / durch den obigen Mandel= Taig zuzurichten / und zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  432. Schlein anderst / oder mit Zusatz / von Capry / oder Sardellen / gedämpfft im Ofen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  433. Beuf à la Mode, von Ochsen / oder gutem Rind= Stuck / kalter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  434. Schlein / wann sie groß seynd / gefüllter zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  435. Span= Färcklein ausgelößter zu füllen / und zu braten / am Spiß / oder in dem Ofen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  436. Gute Germb= Krapffen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  437. Aalenfisch / in seinem Balg / oder auch in Otter= Biber= oder andere Därm zu füllen / und zuzurichten zum Braten / oder Sieden / kalt / oder warm. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  438. Ein Lamm oder Kütz gantzer zu braten / gefüllter / oder ungefüllter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  439. Ollia , oder à la Paterritta , gut zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  440. Eine Krebs= Pasteten / köstlich. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  441. Hecht gefüllter / mit seinen eigenen Brät gefüllt / im Ofen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  442. Hecht= Presolen / gefüllter zuzurichten (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  443. Capaunen= Brät / wie es No. 42. ist beschrieben worden / in die Eyer= Flärlein zu füllen / in süssen Ram / Milch / oder Fleischbrühe / mit / oder ohne Krebs= Butter zu kochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  444. Krebs= Pasteten noch anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  445. Spanfärcklein / Viertheil= weiß / und gefüllter am Spiß / oder im Ofen zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  446. Ein weisse Suppen von Kapaunen auf ein Real-Schüssel mit Würstlein / Knödlein und Pinioli, auch mit Pastetlein regaliert / darzu drey oder vier Kapaunen / und zwey gute Hüner vonnöthen: jedoch nach Grösse der Schüssel und Personen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  447. Hirsch= Zemmer gut zu kochen / mit fäumenden Zimmet= Brod. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  448. Marcipan / wie solcher zu färben ist / mit unterschiedlichen Farben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  449. Hirschen= Brust zu füllen / und am Spiß / oder im Ofen gebraten / mit einer guten Sardellen= Lemoni= Capry= Zwibel= oder Wachholder= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  450. Fricanto- Pasteten in Casserol / gespickter / oder Grenaden vom Kälber= Schlegel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  451. Eine gute Suppen von gefüllten Wachteln oder Rebhünern mit Artischocken / Kapaunen= Fleisch / und hart gesottne Eyer= Dotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  452. Eine braun= gemischte Suppen mit Wild= Aenten / jùs, Steckrübl / Bratwürsten / Maurachen / gebachnen Knödlen / Brüßl / auch Muscheln und Austern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  453. Abermal anderst auf eine Füll. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  454. Haussen= Gehäck / daraus man den Pupedon kan formiren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  455. Haussen gehackter / darauß allerhand Knödlein / Strützlein / Würstlein / in Netzlein / oder Fisch= Häut / oder Spinat / Köhl= Blätter / auch Reh= Hirsch= und Kälber= Schlegel / Haasen und andere Thier können gestaltet und gemacht werden. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  456. Schlegel / so mit Brät auf die Schüssel angelegt wird / auf Frantzösisch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  457. Kalbs= Schlegel / auf andere Art / Frantzösisch angelegt / oder faschiert. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  458. Presolen vom Kalbs= Schlegel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  459. Krebsen so groß seynd / abgesottener zu füllen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  460. Haussen an den Fleisch= Tagen / gespickter zu braten / im Ofen / oder Casserol / mit einer Dardoffeln= oder Schwammen= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  461. Mirotten, auf eine andere Weiß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  462. Kalbs= Schaf= oder Schöps= Schlegel auf Königlich zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  463. Ein gefäumtes Rübeslein= Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  464. Hirn gefüllt / und im Schmaltz gebachen / oder in Netzlein / und in Ofen gebachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  465. Maul von Ochsen / oder Rind / auf den Rost / in guter sauren Brühe / mit Sardellen / Rosmarin und Knoblauch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  466. Ohrwangen oder Kinbacken von dem Ochsen oder Rind / braun zu kochen / mit gebräunten Ruben / Zwibel / Kraut oder grünen Köhl / etc. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  467. Presolen / in saurem Ram / mit / oder ohne Capry. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  468. Krebs= Schüssel= Muß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  469. Brüßlein gespickt / am Spiß / oder im Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  470. Aufgegangnes Kütten= Koch / auf mittlere Schüssel. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  471. Ruck=Brätlein / ausgelößter / vom Kalb / in Speck und Muscat=Wein gedämpffter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  472. Schlegel vom Schaaf / oder Schöps gedämpffter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  473. Schlegel vom Schöps / im Ofen gedämpffter / und kalter mit Oel und Eßig / aufgeschnittner zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  474. Schlegel vom Schaaf / oder Schöps / angelegt / und im Ofen / oder mit doppelter Glut gedämpfft. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  475. Füßlein vom Schaaf / auf spanisch mit Speck und Kälber= Schnitzlein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  476. Füßlein vom Schaaf / auf spanisch im Casserol. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  477. Zemmer vom Schaaf / Castron / oder Hammel / mit Lemoni= oder in einer sauren / oder süssen Capry= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  478. Angelegte Hünlein in Ram / oder weisser Fricasse. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  479. Hünlein in grünen Erbsen / Carfiol / und Artischocken= Kern / auch grossen Petersil= Wurtzeln und Cardty. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  480. Brüßlein= Strützel in süssem Ram / auf vier unterschiedliche Manieren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  481. Linguadale in der Linsen= Coulie. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  482. Anderst mit Würst / oder Strützeln / Eyerdotter / jus, und von Lungen gemachten Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  483. Ein Zimmet= Dorten zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  484. Ein guten Reiß=Dorten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  485. Haßel= oder Reb= Hünlein / Crogut, oder gefüllt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  486. Speck=Dorten anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  487. Ein Speck=Dorten zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  488. Ein Faist= Dorten zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  489. Krebs=Kräpfflein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  490. Ein gutes Butter= oder Dotter= Muß. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  491. Ein anders aufgangnes Marillen= Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  492. Anderst vom Lung= Braten mit Cucummern. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  493. Haussen=Presolen / oder Carbonad / zu machen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  494. Waller= Schweiff / mit Butter / oder Oel auf dem Rost / oder in dem Ofen gebraten / ist einer der besten Brat= Fischen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  495. Karpffen= Rogen zuzurichten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  496. Haussen in seiner eigenen Brühe / mit Knoblauch (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  497. Salbling / oder Ferchen heiß abgesotten / in einer weissen Butter= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  498. Salbling / oder Ferchen / mit Butter / oder Oel gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  499. Haussen / frischer / gelb zu dämpffen (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  500. Auerhahn gebratner / zu allerhand Gehäck= Füllen / Gestoßnen / und Schüssel= Müsern zu verkochen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  501. Das braune aufgeloffene Aepffel= Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  502. Auf eine andere Art / den Schlegel angelegter in Linsen oder Reiß zu geben. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  503. Eine Suppen von einem wol= gesottnen Hun / Strützlen mit Petersil / sammt denen Wurtzen / auch Eyerdotter. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  504. Eine Suppen von schwartz= gefüllten Hünern / und gehacktem Kalbfleisch / auch verpapter im Ofen gedämpfft / Pinioli, und mit Gehäck= Pastetlein besetzt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  505. Eine Suppen mit gefüllter Semmel / Brüß / Krebsen und Maurachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  506. Anderst auf kürtzere Art / braun. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  507. Zucker= Bretzlein / oder Hertzlein / aus Schmaltz zu bachen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  508. Waller= Presolen / auf dem Rost / oder in dem Ofen gebraten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  509. Rübeslein= Koch. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  510. Hecht= Presolen / oder Carbonat / auf dem Rost ; oder in dem Ofen / oder mit Butter in einem Geschirr / mit unten und oben gegebener Glut / zu braten. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  511. Butter Laibl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  512. Schäfferne oder Khölberne Schlögl zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  513. Zung in ein Pastötten zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  514. Ein guette öpfl Fihl zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  515. Frisch gesondnes Rindt fleisch guett zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  516. Einen Rumbl zu Khochen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  517. Ein Kitten mueß zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  518. Ein Hötscherbötsch mueß zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  519. March dorten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  520. Aufgestrichnen Mandl tordten (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  521. Schneckhen in die Böckh zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  522. Krepsen schneckhen zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  523. Aneiß Kiechl zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  524. Hobl schaitten zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  525. Mandl schmarn zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  526. Maren torten zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  527. Linzer dorten zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  528. Linnzer Dorthen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  529. Aufgegangene Löber zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  530. Ein Weixl oder Ammereln Kuechen zumachen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  531. [Mandelkonfekt.] (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  532. Einen guten Weichsel kuchen zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  533. Einen guten Bresl Dorten zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)