Nudelwalker (Nudelholz)

Rezepte:

  1. [Zucker Holhippen]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  2. [Spießkuchen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  3. Spanische Pasteten zu machen vom Kalbfleisch. (Ein new Kochbuch, 1581)
  4. [Grosse Holhippen von Teig]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  5. [Marcipan mit Mandeln]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  6. [Krapffen auß einem Manscho Blancko vom Kappaunen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  7. [Engelische Pasteten]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  8. [Spanische Krapffen mit Stockfisch] (Ein new Kochbuch, 1581)
  9. [Pelster von Eyerteig]. (Ein new Kochbuch, 1581)
  10. [Zungenkrapffen von einem Kalb zu machen.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  11. [Gesottene Zungen vom Dendel.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  12. Schlickkrapffen von einer Lungen zu machen. (Ein new Kochbuch, 1581)
  13. [Außgebackene Mandel Kräpfflein.] (Ein new Kochbuch, 1581)
  14. Ein gut Gebachens von Eyern. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  15. Ein Krapffenteig. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  16. Ein höflich Essen von Eyern. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  17. Ein gestrichen Gebackens. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  18. Gute Tarten zu machen. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  19. Gebackens von Regelsbieren. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  20. Lappen Küchlin. (Kunst und Wunderbüchlein, 1631)
  21. Aber ein Mandl dorten. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  22. Aufgeloffne öpffl khröpffl Zumachen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  23. Aufgeloffne öpffl khräpffl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  24. Pasteten von taig mach also. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  25. Hollehüpt Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  26. Zukher hollahippen mit underschidlichen Farben. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  27. Zukher Nudl Zu machen. (Kochbuch des Carolus Robekh, 1679)
  28. Eine Schnepffen= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  29. Eine Hasen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  30. Eine Wildpret= Pasteten (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  31. Kleine Vögel= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  32. Eine wilde Gans= und Enten= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  33. Mandel= Bien= Körblein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  34. Eine Schnepffen= Pasteten (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  35. Eine Fasan= Hasel= Reb= und Pirck= Hüner= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  36. Eine Rindfleisch= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  37. Eine Auerhannen= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  38. Hippelein oder Hohl= Hippen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  39. Wifftig / auf andere Weise. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  40. Eine Rindfleisch= Pasteten / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  41. Speckkuchen zu bachen. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  42. Ein Eyer= Käß= Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  43. Ein Butter= Dorten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  44. Aufgelauffene Hütlein / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  45. Weisse Strauben. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  46. Ein Krebs= Strudel / auf andere Art. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  47. Zimmet= Röhrlein. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  48. Klein= geschnittenes Brod. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  49. Spanische= Pasteten. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  50. Krumme Strauben mit Mandeln. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  51. Weisse Strauben / noch anderst. (Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch, 1691)
  52. Sisse Milich Dortten (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  53. Wider ein Grossen aber Gewierzten Prigl Krapfen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  54. Kitten hollippen Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  55. Wie man die Zuckher schisßl Macht (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  56. Kreps strudl Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  57. Zuckher strauben Zu bachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  58. Den Geschomben Mandl schmarmb Zumachen (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  59. Ein Zerschlagnes Fleisch in einer Limony Prye (Das Kochbuch der Ursulinen, 1716)
  60. Folgt nun der schönste und beste Butter=Taig / von welchem ich jährlich etlich Centner mache. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  61. Anderst / der Butter=oder Blättel=Taig / bey mit der falsche Butter=Taig genannt. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  62. Der aufgestrichene / gefärbte und geschobene Mandel= Schmarren. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  63. Rothes / oder Hirschen= Wildprät in Wachholder= Brühe. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  64. Zucker= Sträublein. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  65. Zucker= Sträublein / anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  66. Ein Faist= Dorten zu machen. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  67. Speck=Dorten anderst. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  68. Auf ein andere Weiß / den Pußl=Taig. (Neues Saltzburgisches Kochbuch, 1718/19)
  69. Zuckher Strauben zu machen (Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger, 1735)
  70. Den geschobenen Mandlschmarn zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  71. Den schönen Buttertaig zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  72. Eine eingeschlagene Pastetten mit einer Ente, / Ganß, oder Indianischen Stückl zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)
  73. Gute Zuckerstrauben zu machen. (Koch=Buch von Verschiedenen Speisen, 1789)