Willkommen

Sie befinden sich auf der Plattform zur historischen Rezeptforschung der Gastrosophie des Fachbereichs Geschichte an der Universität Salzburg. Die Datenbank dient als Sammlung historischer Kochbücher und Kochbuchhandschriften (vornehmlich aus der Barockzeit) und soll vor allem bei der quellenübergreifenden Auswertung sowie Analyse dieser unterstützen. 

12868

Rezepte in der Datenbank

20

Kochbuchquellen

Rezeptinspiration des Augenblicks:

Violen Zucker oder Conserua zumachen
Diese Conserua oder Violzucker wirt eben auff diese art vnd weiß bereit / wie von den Rosen ge= sagt ist / daß man nem Mertzen Violen / in der besten Blühe so sie noch wol richen / vnnd dieselbigen von stilen abplickt / von dem grünnen bützlin auff ei= nem Hackbret darzu bereit / wie oben gemeldet ist / klein gehackt / vnnd auff ein pfundt der Violen sollen zwey pfundt Zuckers genommen werden / in einem Glaß an die Sonnen gehenckt. Diese Con= serua oder Violzucker sol zu den hitzigen Fiebern ge= [S. 31] braucht werden vnd zu allen hitzigen Gebresten / fort= derlich den jungen Kindern / so etwa mit der Fallen= den sucht vnnd hitzigen Fiebern beladen werden / den erleschet die hitz der schnellen Fieber krefftiglich / be= helt den Bauch offen / krefftiget daß Hertz / stillet das Seitenstechen / vnnd ist in summa nutz zu allen hitzi= gen Kranckheiten.