Tripes de moruës fricaßées.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 201, Kap. 12, Nr. 77

Originalrezept:

Faites les cuire, & estant cuites, fricas- sez les auec du beurre, oignon aché, ou si- boules, persil, sel & poiure, & sur la fin, du vinaigre, & vn peu de muscade. Vous les pouuez blanchir auec iaunes d’œufs au verjus, & seruez.

Anmerkung:

Kutteln vom Kabeljau werden in Spanien und Portugal noch heute gerne gegessen; sie werden auch als Konserve verkauft. Dabei verwendet man vor allem die Schwimmblase, die beim Dünsten eine sämige Konsistenz entwickelt. (Hausenblase war ja früher oft die Grundlage für Sülzen.)

Übersetzung:

Ragout von Kabeljau-Kutteln.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Tripes de moruës fricaßées.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 201, Kap. 12, Nr. 77,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=tripes-de-morues-fricassees (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.