Pasté d’alloüettes.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 136, Kap. 10, Nr. 16

Originalrezept:

Habillez les, ostez en les iusiers, & les écrasez, puis les passez par la poësle auec champignons, trouffles, beatilles, & roi- gnons, le tout bien assaisonné, puis les mettés en paste fine, les faites cuire l’espa- ce de deux heures & demie, la sauce bien liée, & bien nourrie. Vous y pouuez met- tre du sucre en façon d’hypocras, & en cette façon le seruir froid: si en ragoust, seruez le chaud.

Anmerkung:

Der Hypocras ist ein mit Honig oder Zucker stark gesüßter Gewürzwein, dem man im Mittelalter heilkräftige Wirkung zuschrieb. Auch später noch galt der Hypocras als Stärkungsmittel; manchmal wurden auch Speisen damit verfeinert und aromatisiert, wie im obigen Rezept.

Übersetzung:

Lerchenpastete.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Pasté d’alloüettes.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 136, Kap. 10, Nr. 16,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=paste-dalloueettes (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.