Item ain Pfersich Gmüeß zu machen. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 182

Originalrezept:

Stosß in ainen Mörser Klain, Nimb ain wenig / weixl safft darunter, so wierts fein braun, / treibs durch ain tuech, Nimb ain wenig / wein, Salz nit, zuggers woll, nimb ain / wenig wein, Imber, vnd laß ein wenig / ein sieden, gilbs* Kalt. /

Anmerkung:

* Schreibfehler: gemeint ist „gibs“.

Pfirsiche gelten bei Krünitz als die besten Früchte, aber auch als die pflegeintensivsten bzw. empfindlichsten. Ursprünglich stammt der Pfirsichbaum aus den wärmeren Teilen Asiens.

Rezept Nr. 251 in dieser Handschrift wiederholt dieses Rezept.

Übersetzung:

Pfirsichkompott

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Item ain Pfersich Gmüeß zu machen. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 182,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=item-ain-pfersich-gmueess-zu-machen (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.