Hetsche Petschen Koch. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 107

Originalrezept:

Die Hetsche Petschen miessen Sauber gebuzt sein, / vnd darnach mueß mans sieden, vnd durch ain / Süb schlagen, darnach nimb souil zugger an / dem gewicht alß hetsche Petschen sein, vnd .12: / ayr Clar darzue geschlagen, vnnd abgeriert, / darnach gebachen, der offen mueß nit zu haiß / sein, vnd die schißl auf ain Tach ziegl sezen. /

Anmerkung:

„Tach ziegl“ – Dachziegel; da aus gebranntem Stein hält dieser die Hitze besser

Eine zweite Hagebuttenkochversion findet sich unter Nr. 4. Der Dachziegel wird allerdings nur hier eingesetzt.

Übersetzung:

Hagebuttenkoch

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Hetsche Petschen Koch. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 107,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hetsche-petschen-koch (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.