Ein hen in ein chraglatz gelaz

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 15

Originalrezept:

WIldu machn̄ ein ganncz hun in einē
chragllatz glas So průe daz hun schon vnd
laz im di haut peÿ dem hals vnd pewirff
es schon zwischn̄ haut vnd des fleisch
vnd zewch im die haut ab also gancze
pis an̄ die fuss ÿnbendig ab also daz si
[321v] an dʾ haut pelibn̄ Vnd mach ein klains Stu=
mpffocz holcz̄l vnd plas in di haut wo si
dan ze prochn̄ seÿ da naͤ si dan zw vnd
nÿm den den (!) ainē fuss vnd stos in in daz
glaz vnd darnach den andrʾ fus vnd nÿm
daz stumpffocz holczel vnd stos ÿe dʾ haut
ein winczigis hin ein wen du nu di haut
hin ein gestos pis an den hals So halt
den hals hÿe obn̄ vnd vbʾsturcz in mit
dʾ haut vbʾ daz glas vnd pint es mit einē
fabn̄ (!) zw So nÿm daz hun vnd wirff es
auf ein fleisch vnd las siedn̄ wē es
nu gesotn̄ ist so hack aÿr vnd petʾsill vnd
saluā vnd gut stupp vnd plas dan in das
glas So tuͤt sich daz hun auf so full dan
die full dar ein vnd wē die haut vol ist
so vʾmacht seÿ obn̄ wol daz sie nicht hin
ein vall vnd daz kain wasβ hin ein mog
komē vnd tu es dan in ein hafen vnd
geus ein wasβ dar an vnd deck es zw
vnd laz siedn̄ so wirt es sich strechn̄ in
dem glas, daz mā siecht die fluḡl die
fuss vnd den hals vnd den ganczn̄ potich
mit ein ander

Übersetzung:

Huhn in der Flasche

Willst du ein ganzes Huhn in einer Flasche machen, dann koch das Huhn gut und belasse ihm die Haut beim Hals. Greif sorgfältig zwischen Haut und Fleisch hinein und zieh ihm die Haut innen als ganze ab bis zu den Füßen, und zwar so, dass diese an der Haut bleiben. Mach ein kleines, stumpfes (hohles) Hölzchen, blase damit in die Haut, wo sie Löcher hat, da nähe sie dann zu. Nimm einen Hühnerfuß und gib ihn in das Glas, danach den anderen Fuß, nimm wieder das stumpfe Hölzchen und stoß vorsichtig nach und nach die Haut hinein. Wenn du die Haut bis zum Hals hineingebracht hast, dann halt den Hals oben fest und stülpe die Haut des Halses über das Glas. Binde es mit einem Faden zu. Dann nimm das Huhn, gib es zu einem Fleisch dazu und lass es kochen. Wenn es gar ist, hacke Eier, Petersilie, Salbei und gute Gewürze darunter. Blas in das Glas, dann bläht sich die Hühnerhaut auf. Gib die Fülle hinein, und wenn die Haut prall ist, binde sie oben fest zu, damit sie nicht hineinfällt und kein Wasser eindringen kann. Gib es dann in einen Topf, gieß Wasser hinein und gib einen Deckel drauf. Lass es köcheln, dann wird es sich im Glas "strecken", so dass man Flügel, Füße, Hals und den ganzen Bottich miteinander sieht.

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Ein hen in ein chraglatz gelaz", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 15,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-hen-in-ein-chraglatz-gelaz (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.